Sie sind im Menüpunkt

Aktuelles rund um Thermomess

Befristete Absenkung Mehrwertsteuer

30.06.2020

Befristete Absenkung Mehrwertsteuer

Mit dem zweiten Corona-Steuerhilfegesetz gibt es vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 eine befristete Mehrwertsteuersenkung. Dabei werden die Mehrwertsteuersätze von 19 auf 16 Prozent und von 7 auf 5 Prozent reduziert. Wenn Sie Verträge mit der Thermomess haben, müssen Sie nichts weiter veranlassen.

Abrechnung: Eine Zwischenablesung bzw. Kostentrennung zum 1. Juli 2020 ist nicht notwendig und auch nicht zweckmäßig, der Grund hierfür steht in der Heizkostenverordnung, in der es um "einheitlich entstandene Kosten" geht. Bei der Abrechnung (Heiz- und Warmwasserkosten) werden Brennstoff- und Heiznebenkosten auf die Nutzer einer Liegenschaft verteilt. Bei dieser Abrechnungserstellung werden in der Regel die Bruttobeträge von Rechnungen Dritter verwendet. Der jeweilige Rechnungssteller hat die Pflicht, den für seine Leistung maßgeblichen, zutreffenden Steuersatz in der Rechnung anzuführen. Es gilt hier der Grundsatz der Einheitlichkeit der Abrechnungserstellung. Demnach ist üblicherweise keine Trennungsabrechnung und damit auch keine Zwischenablesung nötig, da der Abrechnungszeitraum von einem gesamten Jahr immer ganzheitlich betrachtet wird und angefallene Kosten mit dem jeweils zutreffenden Mehrwertsteuersatz berücksichtigt werden. Außerdem ist eine Abrechnungsdienstleistung eine wirtschaftlich nicht teilbare Werkleistung. Bei der Eingabe der abzurechnenden Betriebskosten in unserem Betriebskostenformular oder im Thermomess Online Portal ist es wie immer wichtig, dass Rechnungen den zutreffenden Mehrwertsteuersatz beinhalten. Hier gibt es keine gesonderte Prüfung durch Thermomess, da wir die Leistungsdaten von Dritten ja gar nicht kennen.

Angebote und Auftragsbestätigungen: Hier weisen wir immer den aktuell gültigen Mehrwertsteuersatz aus, bei Angeboten zwischen dem 01.07. und 31.12.2020 stehen hier also 16 % auf den Belegen.

Rechnungen: Bei der tatsächlichen Rechnungslegung verwenden wir den zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Steuersatz. Sollten Korrekturen an schon ausgestellten Rechnungen vorgenommen werden müssen (z.B. bei Dauerleistungen wie Gerätemieten oder dem Eichservice), werden wir innerhalb der nächsten Wochen initiativ auf alle betroffenen Kunden zukommen.

Da die Preise der Thermomess grundsätzlich immer als Netto-Preise zzgl. der MwSt ausgewiesen werden, profitieren Endkunden in allen Rechnungen mit Leistungsdatum 01.07. - 31.12.2020 vollumfänglich von der dreiprozentigen Steuersenkung.

(b5)

Wichtige Informationen zum Coronavirus (Covid-19)

Wichtige Informationen zum Coronavirus (Covid-19)

Die Covid-19 Pandemie begleitet uns vermutlich noch eine ganze Weile. Thermomess Monteure und Ableser sind wieder regulär im Außendienst und führen sämtliche Arbeiten aus - immer mit Schutzausrüstung! Selbstverständlich finden dabei die Hygiene- und Verhaltensregeln des Robert Koch-Instituts weiterhin Anwendung. Zum Schutze aller tragen die Mitarbeitenden und Subunternehmer der Thermomess eine Schutzmaske. Wir informieren unsere Kunden und deren Mieter über anstehende Termine mit einem zusätzlichen Corona-Hausaushang. Alle Monteure haben auch Möglichkeiten zur Handdesinfektion und zum Händewaschen in ihren Fahrzeugen. Sie sind in diesen Zeiten selbstverständlich angehalten, ausreichend Abstand zu Bewohnern zu wahren, in den Wohnungen und Gebäuden möglichst wenig anzufassen und auch unterwegs intensiv auf Hygiene zu achten. Zum Schutz für sich selbst und anderer dürfen unsere Mitarbeiter auch eigenverantwortlich einen Auftrag abbrechen, sollten sie den notwendigen Abstand oder ihren Gesundheitsschutz nicht wahren können.

Wir wünschen allen Mitarbeitenden, Partnern, Kunden, Eigentümern und Mietern und auch allen anderen Menschen in unserem Land angesichts der einzigartigen, in den meisten Fällen sehr herausfordernden Situation viel Kraft, Zusammenhalt und Solidarität sowie gute Gesundheit.

(b5)

Thermomess Umzugsservice

Die Thermomess freut sich immer, wenn sich auch neue Kunden entschließen, von einem Wettbewerber zu uns zu wechseln. Manche Hausverwaltungen und/ oder Eigentümer scheuen jedoch vor dem mit einem Wechsel verbundenen Aufwand zurück. Dafür hat die Thermomess aber einen speziellen „Umzugs-Service“ entwickelt, der seit Jahren die Umstellung erleichtert.

Der Wechsel des Abrechnungsdienstleisters ist – auf den ersten Blick – oft mit vermeintlichen Hindernissen verbunden. In der Regel bestehen für die Liegenschaften Finanzierungsverträge für die Messgeräteausstattungen mit unterschiedlichen und teilweise längerfristigen Laufzeiten.
Die Meinung ist verbreitet, dass vorhandene Messgeräteausstattungen nur von dem Abrechnungsdienst verwendet werden können, der die Geräte auch vermietet oder in der Wartung hat. Dies ist jedoch nicht so.
Bei dem Wechsel von einem beliebigen Abrechnungsdienstleister zur Thermomess Wärmemessdienst AG können bestehende Finanzierungsverträge für die Messgeräteausstattungen selbstverständlich bestehen bleiben. Eine vorzeitige Kündigung wäre unter Umständen mit finanziellen Zusatzaufwendungen verbunden, die einen solchen Wechsel unwirtschaftlich machen würden.

Grundsätzlich muss zwischen der Abrechnungsdienstleistung und den Finanzierungsverträgen unterschieden werden. Verträge sollten immer erst zum Ablauf und unter Wahrung der gegenseitigen Vertragspflichten gekündigt werden. Während Finanzierungsverträge üblicherweise eine mehrjährige Laufzeit haben, sind Abrechnungsdienstverträge in der Regel jährlich kündbar.

Um in Zukunft sowohl die Abrechnungsdienstleistung, als auch die Gerätefinanzierung beim gleichen Dienstleister zu bündeln, empfiehlt es sich, zugleich mit der Kündigung des Abrechnungsdienstes auch bestehende Geräteverträge zum jeweiligen Ablauf zu kündigen.

Mit der Kündigungsbestätigung des bisherigen Anbieters werden dann auch die genauen Ablaufdaten der Geräteverträge bekannt gegeben.
Legen Sie diese Informationen der für Sie zuständigen Thermomess Niederlassung vor, kann dort die Terminüberwachung für ablaufende Geräteverträge für Sie übernommen werden. Dieser Überwachungsservice kostet Sie selbstverständlich nichts!
Sie erhalten dann unaufgefordert die entsprechenden Angebote für den Austausch der jeweiligen Zähler, wenn diese erneuert werden müssen.

Der Ablauf bei der Überwachung von Vertragslaufzeiten bei Fremd-Geräteverträgen sieht damit so aus:
Die Hausverwaltung kündigt bei ihrem bisherigen Vertragspartner nicht nur die Abrechnungsdienstleistung, sondern auch die laufenden Geräteverträge zum Ablauf mit Verweis auf entsprechende Vertragspflichten, wie z.B. letztmaliger Austausch der Zähler bei einem Wartungsvertrag.
Die Kündigungsbestätigung wird der zuständigen Thermomess Niederlassung übergeben, damit die Ablaufzeiten dort bekannt sind und eine Terminüberwachung gewährleistet werden kann.

Rechtzeitig vor Ablauf der jeweiligen Verträge erhält die Hausverwaltung unaufgefordert ein entsprechendes Angebot für den Austausch der fälligen Zähler.
Mit diesem Service nimmt Ihnen die Thermomess Wärmemessdienst AG die Terminüberwachung der gekündigten Geräteverträge ab. Sie laufen damit nicht Gefahr, unbeabsichtigt ungeeichte Zähler in Ihrer Liegenschaft zu nutzen und somit Ihre Heizkostenabrechnung anfechtbar zu machen.